Josef Maria Olbrich

Prinzessinnenhaus im Park Schloss Wolfsgarten, Hessen

Der Österreicher Josef Maria Olbrich, der 1899 als Professor an die Darmstädter Künstlerkolonie berufen wurde, entwarf das Prinzessinnenhaus im Park Schloss Wolfsgarten in Hessen. Es wirkt wie ein Modell und zeigt das Wohnideal dieses Stiles: wie unschuldsvolle Kinder leben moderne Menschen in einem behaglichen Heim in naher Verbindung zur sie umgebenden paradiesischen Natur. Ein stilvolles Leben erhält den stilvollen Rahmen.

Auf dem Gebiet des Wohnhausbaus brachte der Jugendstil harmonische Neuschöpfungen hervor. Er war zunächst eine Angelegenheit einer überschaubaren Elite, die Wert auf Harmonie und Geschmack, zurückhaltende Eleganz und naturgemäße Nützlichkeit legte und die Mittel für die Ausführung entsprechender Aufträge besaß. Die englische Reformbewegung wurde nicht nur im kaiserlichen Wien, sondern ebenso im großherzoglich-hessischen Darmstadt aufgenommen und selbständig beantwortet. Ein Anliegen war, Leben und Kunst in schönen und harmonischen Einklang mit der gesetzmäßigen Natur zu bringen. Die Form dient dieser Einstimmung, das Jugendstilornament kommt als Huldigung hinzu.

zurück